Bild

Allgemein

Dialog mit Landwirtschaft und Mittelstand im REWE-Zentrallager in Breuna

März 2024

Das REWE Zentrallager in Breuna hieß Ende Februar 200 Vertreter:innen von Mittelstand und Landwirtschaft willkommen. Die REWE Group unterstützt ausdrücklich den konstruktiven Austausch auf Augenhöhe und begrüßt, dass so viel Interesse am Dialog der gesamten Wertschöpfungskette besteht. Bereits im Vorfeld des Besuchs war der Austausch von Respekt, Fairness und Konstruktivität geprägt. Alle Teilnehmenden eint der Wille, etwas bewegen zu wollen: So viel Tatendrang und Gestaltungswille zeigen einmal mehr, dass wir es gemeinsam schaffen können, den großen Herausforderungen der Landwirtschaft und des ländlichen Raums zu begegnen.

Die heimische Landwirtschaft ist einer der wichtigsten Partner der REWE Group, deshalb werden wir nicht müde zu betonen: Wir stehen fest an ihrer Seite. Als fast 100-jährige Genossenschaft liegt es in unserer DNA, generationenübergreifend, sozial und nachhaltig zu wirtschaften. Unsere über 1.800 selbstständigen Kaufleute in ganz Deutschland sind mittelständische Nahversorger vor Ort und empfinden gegenüber ihrer Region  eine besondere Verantwortung – genau wie auch die vielen landwirtschaftlichen oder auch mittelständischen Betriebe in Deutschland. Sie alle eint nicht nur die Förderung der lokalen Wirtschaft, sondern auch ihr großes Engagement, etwa in Vereinen, Kirchen oder sozialen Einrichtungen vor Ort.

Als Handelsunternehmen stehen wir an einer entscheidenden Stelle in der Wertschöpfungskette, um Planungssicherheit und Verbindlichkeit für unsere Lieferanten herzustellen. Diese Verantwortung nehmen wir aus voller Überzeugung an. Eine leistungsfähige heimische Landwirtschaft und ein funktionierender ländlicher Raum, auch mit Blick auf den Mittelstand, sind die entscheidende Grundlage für unseren wirtschaftlichen Erfolg, die Nahversorgung und nicht zuletzt die Ernährungssicherheit in Deutschland.

Was tun wir konkret für die heimische Landwirtschaft?

Mit 3.8000 Märkten gehört REWE bei der Vermarktung regionaler Produkte zu den Vorreitern im deutschen Lebensmittelhandel. Das zeigt sich auch in unseren gut 30 regionalen Fleischprogrammen, die sich durch mehrjährige Verträge, einen Tierwohl-Bonus für höhere Haltungsformen und eine mit den Landwirt:innen vereinbarte Abnahmegarantie auszeichnen. Außerdem zeichnen sich unsere Einkaufsstrukturen durch das klare Committment aus: regional vor national, national vor international. Die heimische Landwirtschaft trägt entscheidend zur Ernährungssicherheit der Bevölkerung bei, es gilt regionale Strukturen und den Mittelstand zu stärken. Bei uns verhandeln lokale Erzeuger:innen über Preise, Mengen und Laufzeiten direkt vor Ort mit ihrem REWE-Markt – ganz unabhängig von der Kölner Zentrale. So entstehen Partnerschaften auf Augenhöhe und regionale Strukturen wie auch der Mittelstand werden gestärkt

Seit 2020 haben wir zudem mit der „REWE Lokal-Partnerschaft“ einen Verhaltenskodex implementiert, um insbesondere die Zusammenarbeit mit lokalen Landwirt:innen und kleineren Erzeuger:innen auszubauen. So steigt die Anzahl unserer regionalen und lokalen Produkte kontinuierlich. Inzwischen stammen bei REWE weit mehr als 20.000 Produkte von lokalen sowie regionalen Herstellern, vom Honig aus der Nachbarschaft, über Obst und Gemüse bis hin zu Molkerei- und Fleischprodukten. Die Lokalpartnerschaft zahlt damit auch klar auf die Stärkung des ländlichen Raums ein, denn wo die Nachfrage gefördert wird, können auch neue Absatzstrukturen entstehen.

Ein weiterer Beleg für die Unterstützung der heimischen Landwirtschaft: das im Januar 2023 gegründete Kompetenzzentrum Landwirtschaft der REWE Group. Ein Novum im deutschen Lebensmittelhandel, das uns den Raum schafft, gemeinsam mit Praktiker:innen aus Erzeugung, Verarbeitung, Wissenschaft und Politik wegweisende Projekte für die Zukunft und Stärkung der heimischen Landwirtschaft zu entwickeln. Auch hier gilt das Credo: Lasst uns miteinander sprechen und gemeinsam an Lösungen arbeiten!